Aktuelles

Mit den Franziskanern ins Hl. Land den Fußspuren Jesu folgen!
Pilgerreisen in das Hl. Land, auf den Sinai und nach Jordanien…

  • Termine 2016

    • Februar 2016
      31.01. – 07.02.2016 Kurzreise Hl. Land
      07.02. – 14.02.2016 Kurzreise Hl. Land
    • März 2016
      29.02. – 15.03.2016 Jordanien, Sinai und Hl. Land
      02.03. – 15.03.2016 Sinai und Hl. Land
      06.03. – 15.03.2016 Hl. Land
    • April 2016
      04.04. – 19.04.2016 Jordanien, Sinai und Hl. Land
      06.04. – 19.04.2016 Sinai und Hl. Land
      10.04. – 19.04.2016 Hl. Land
    • August 2016
      01.08. – 09.08.2016 Hl. Land
    • Oktober 2016
      10.10. – 25.10.2016 Jordanien, Sinai und Hl. Land
      12.10. – 25.10.2016 Sinai und Hl. Land
      16.10. – 25.10.2016 Hl. Land

  • Preise 2016

Kurzreise im Februar 1400 €
9-10 Tage Hl. Land 1750 €
Sinai und Hl. Land 2350 €
Jordanien, Sinai und Hl. Land 2790 €

Im Reisepereis sind folgende Leistungen inkludiert:
Flug und Steuern, Grenz und Visagebühren, Unterbringung in 4 Sterne Hotels, Vollpension, Eintrittsgelder, örtliche Reiseleitung, Bus und Busfahrer, Vermittlungsgebühren der israelischen Reisebüros, Bootsfahrt auf dem See Genezareth


Pilgerreisen in das Hl. Land, auf den Sinai und nach Jordanien im Jahr 2015 / 2016!

Sind Sie auf der Suche nach einer besonderen Reise? Möchten Sie spirituelle Erfahrungen als Pilger sammeln? Sind Sie geschichtsinteressiert? Wollen Sie fremde Kulturen entdecken? Dann lesen Sie bitte weiter!!!

Nachdem die von uns begleiteten Pilgerreisen auch heuer wieder ausgebucht waren bzw. sind und viele Pilger sich für weitere Reisen interessieren, begleiten wir auch 2015 interessante Reisen. Durch die jahrzehntelangen Mühen und Erfahrungen  haben die von uns begleiteten und von Reisebüros im Hl. Land, mit denen wir seit langem zusammenarbeiten, organisierten  Pilgerreisen eine sehr hohe Qualität erreicht. Die lange Erfahrung, die gute Kenntnis des Landes sowie der spirituelle Reichtum des Franziskanerordens machen die Reisen zu einem außer- gewöhnlichen Erlebnis.

Auch wenn die Nachrichten viele Negatives über das Hl. Land berichten, so haben sich bisher alle Pilger sicher gefühlt, auch heuer gab es keinerlei Probleme bei unseren Reisen. Daher freuen wir uns, wenn auch Sie sich entscheiden, mit uns den Fußspuren Jesu zu folgen.

Ein jüdisches Sprichwort heißt:
„Nächstes Jahr in Jerusalem.“
In diesem Sinn wünschen wir Ihnen alle Gute und Gottes Segen.

P. Elias van Haaren OFM, Generalkommissariat des Hl. Landes Wien

 

Generalkommissariat des Hl. Landes Wien
Franziskanerplatz 4, 1010 Wien
Tel. 0043/(0)1/512 19 17, Fax: 513 99 82
E-mail : heiligland@pilgerreise.at

In Zusammenarbeit mit:

Amsalem Tiberias/Israel, Net Tours Jerusalem/Israel

Löw Touristik, Der Spezialist für Pilger und Gruppenreisen, A-2344 Maria Enzersdorf, Hauptstraße 29


PATMOS-EXERZITIEN

Einführung

Die „Patmos-Exerzitien“ finden alljährlich auf der Insel Patmos (Griechenland) vom ersten Mittwoch bzw. Donnerstag bis zum zweiten Mittwoch bzw. Donnerstag im September statt. Zu diesen Exerzitien sind Laien, Ordensleute und Priester herzlich eingeladen. Es handelt sich um „Exerzitien offen für alle“ und diese werden von P. Eduard Prenga OFM gehalten. Die Reise wird von „Löw Touristik“ durch Herrn Axel Löw organisiert. Das allgemeine Thema der „Patmos-Exerzitien“ lautet: «Zur Heiligkeit berufen». Dieses Thema dehnt sich auf verschiedene Unterthemen aus, die als Leitmotiv des jeweiligen Exerzitienkurses des Jahres genommen werden.

Die Insel Patmos gilt als der zweitheiligste Ort der Christenheit nach Jerusalem. Nach der Hl. Schrift und der Tradition, besonders der östlichen Tradition, wurde auf Patmos das letzte Buch der Bibel – das Buch der „Offenbarung“ (Apokalypse) niedergeschrieben. Deswegen wird Patmos als „die Insel der Offenbarung“ bezeichnet. Dennoch stellt sich die Frage: Muss man eigentlich nach Patmos reisen, um Gott zu suchen und Ihn zu finden? Auf den ersten Blick wäre hier die Antwort verneinend. «Tretet in eure Herzen ein» – sagt uns der Prophet Jesaja (46, 8). Das bedeutet, Gott wird nicht außerhalb von uns selbst und schon gar nicht an besonderen Orten gesucht, weil er in uns zu finden ist, die wir «Tempel Gottes sind» (1Kor 3, 16). „Patmos“ jedoch gilt uns als der Berg „Tabor“, auf dem die Jünger ihren Meister und Herrn in seiner Herrlichkeit sehen und erleben (Vgl. Lk 9, 28-36). Die Tatsache, dass sich die Jünger auf Tabor befinden, bedeutet, dass sie sich auf den Wunsch Jesu hin für eine Weile zurückgezogen haben, um allein mit IHM zu sein. Sie haben sich vom Alltag – auch vom geographischen Alltag –, ja sogar von den anderen Jüngern zurückgezogen, da sie auf Tabor nur zu dritt sind.

Es könnte viel über Patmos gesagt werden. Aber nichts sagt wirklich von der inneren Bedeutung dieser Insel aus, wenn sie nicht persönlich und v.a. von Innen her erlebt wird. Jede Aussage über Patmos bleibt auf der bloß informativen Ebene. Deswegen versuchen Axel Löw und P. Eduard Prenga seit 2008 jedes Jahr die Möglichkeit anzubieten, sich auf Patmos zurückzuziehen, um sich während dieser Woche intensiver mit dem inneren Leben, schließlich mit dem Wesen des Menschen zu beschäftigen, dem Herrn zu begegnen und sich von dieser Begegnung prägen zu lassen. Das Leben kann nach einer Begegnung mit dem Herrn nicht dasselbe bleiben, weil diese Begegnung „verklärt“, d.h. uns einen neuen inneren Blick auf uns selbst, auf die Mitmenschen, auf die Welt, auf die Kirche schenkt. Es geht also letztlich um ein Einziges, es geht um das Wesentliche: die Berufung zur Heiligkeit, die uns durch die Taufe geschenkt worden ist, zu bejahen und uns dafür immer neu zu entscheiden.

Axel Löw                                                                               P. Eduard Prenga OFM


EXERZITIEN AUF PATMOS – INSEL DER OFFENBARUNG

Organisation u. Leitung:    Axel Löw & P. Eduard Prenga OFM
Kontakt:        
Löw Touristik
a.loew@loewtouristik.at
www.loewtouristik.at

Tel.: +43 (0) 2236/90 508
Mobil: +43 (0) 676 84 76 74 219

Detailliertes Exerzitien-Programm

DonnerstagAnkunft auf Samos (oder Kos), Hl. Messe (Die Uhrzeit wird vor Ort bestimmt)

Freitag:        Ankunft auf Patmos
18.00 Uhr à Hl. Messe und 1. Meditation
19.00 Uhr à Anbetung
20.00 Uhr à Abendessen & gemütliches Beisammensein

Samstag:     08.30 Uhr à Laudes und anschließend Frühstück
10.00 Uhr à Kurzes Gebet und 1. Meditation
10.45 Uhr à Persönliche Zeit
16.00 Uhr à Lectio Divina und Vesper
bis 18.00 Uhr à Persönliche Zeit
18.00 Uhr à Hl. Messe und 2. Meditation
19.00 Uhr à Anbetung
20.00 Uhr à Abendessen & gemütliches Beisammensein

Sonntag:     08.30 Uhr à Laudes und anschließend Frühstück
10.00 Uhr à Kurzes Gebet und 1. Meditation
10.45 Uhr à Persönliche Zeit
16.00 Uhr à Lectio Divina und Vesper
bis 18.00 Uhr à Persönliche Zeit
18.00 Uhr à Hl. Messe und 2. Meditation
19.00 Uhr à Anbetung
20.00 Uhr à Abendessen & gemütliches Beisammensein

Montag: WÜSTENTAG !!!

Der Wüstentag besteht darin, dass von 09.30 Uhr bis 15.30 Uhr die Zeit allein und in ABSOLUTER Stille verbracht wird. Es wird mit niemandem gesprochen oder irgendeine Unterhaltungsmöglichkeit geben. Während dieser 6 Stunden existieren auf dieser Erde NUR Du und Dein Gott !!! Wir bitten um die strenge Beobachtung dieses Tages, der hauptsächlich zur Vorbereitung auf die Beichte (für die, die wollen!) dient und der den folgenden Plan hat:

07.30 Uhr à Laudes und anschließend Frühstück
09.00 Uhr à Kurzes Gebet und 1. Meditation
09.30 – 15.30 Uhr à ALLEIN und STILLE !!!
15.30 – 17.45 Uhr à Gebet zum Heiligen Geist, Beichtmöglichkeit
18.00 – 20.00 Uhr à Hl. Messe, 2. Meditation, Anbetung
20.00 Uhr à Abendessen & gemütliches Beisammensein

Dienstag:    08.30 Uhr à Laudes und anschließend Frühstück
10.00 Uhr à Hl. Messe und 1. Meditation
11.00 Uhr à Persönliche Zeit
Ab 14.00 Uhr: Freier Tag: Mittagessen, Programm…, Abendessen in unserem traditionellen Restaurant, langer Abend…

Mittwoch:   09.00 Uhr à Laudes und anschließend Frühstück
10.30 Uhr à Hl. Messe und abschließende Meditation
Abfahrt von Patmos
Abendessen & gemütliches Beisammensein in Samos

 

EINIGE GRUNDSÄTZE, die Sie vor der Anmeldung beachten sollen:

Die Organisatoren Axel Löw (Reisegestaltung) und P. Eduard Prenga (Exerzitienleiter) schließen bei den Patmos-Exerzitien von vornherein jegliche touristische Einstellung aus. Am zweitheiligsten Ort der Christenheit gibt es für solch eine Einstellung keinen Platz. Die Patmos-Exerzitien werden als eine intensive Gebets- u. Betrachtungswoche gestaltet.

Deswegen:

  • Vor der Anmeldung ist ein persönliches Gespräch mit P. Eduard (ggfs. kann es auch telefonisch stattfinden) erforderlich, um die Kriterien der Teilnahme (oder auch nicht) an den Exerzitien zu besprechen.
  • Einen Monat vor der Abreise findet der Info-Abend statt (Ort und Uhrzeit werden rechtzeitig mitgeteilt). Die Organisatoren geben Informationen sowohl über die Reise und den Ort als auch über das Inhaltliche der jeweiligen Exerzitien.
  • Am Tag der Ankunft auf Patmos wird die Offenbarungsgrotte und das Johannes-Kloster gemeinsam besichtigt. An anderen Tagen ist die Besichtigung der Offenbarungsgrotte dem Einzelnen überlassen. Auf jeden Fall soll sie während der „persönlichen Zeit“ stattfinden.
  • Die Patmos-Exerzitien sind keine Schweige-Exerzitien im strengen Sinne. Sie sind „offen für alle“: Laien, Gottgeweihte Laien, Ordensleute, Priester, etc.
  • Dies fordert vor allem die Bereitschaft für einander da zu sein – in Gebet, Gespräch, Sich-um-den-anderen-Kümmern, Hilfeleistung, etc.
  • Die Heilige Schrift (die Bibel) gilt als Grundinstrument der Patmos-Exerzitien. Jeder muss sie mitnehmen.
  • Pünktlichkeit beim gemeinsamen Programm wird für den guten Verlauf der Exerzitien für einen der wichtigsten Faktoren gehalten.
  • Strenge Beobachtung des Wüstentages.
  • Während des Tages die Vermeidung all dessen, was von der inneren Sammlung ablenkt, wie z. B.:
  • Dies ist während der Exerzitien nicht gestattet. Wie es aus dem Programm zu entnehmen ist, gibt es während der Exerzitien einen freien Nachmittag. Hier ist unter anderem auch das Baden möglich.
  • Unnötige Unterhaltungen, Zerstreuungen verschiedener Art, wie z. B. Shopping, oder Ähnliches. Zudem gehört zum persönlichen Beitrag des Einzelnen für den guten Verlauf der Exerzitien die Vermeidung von Zerstreuungen.
  • Unterhaltung miteinander über geistliche Themen.
  • „Persönliche Zeit“ gilt als Zeit des Gebetes, der Betrachtung, der Unterhaltung miteinander über geistliche Themen, der Besichtigung der Grotte, des Allein-Seins (der Stille).
  • Am Abend (die Uhrzeit wird vor Ort bestimmt) gibt es die Möglichkeit für Rückfragen über die Meditationen.

Bitte beachten Sie, dass sich die Hin- u. Rückreise und daher auch Beginn und Ende der Exerzitien um einen Tag ändern können. Dies hängt mit der Reisekombination von Flug und Fährverbindung zusammen.